Jungschützenkönig Reto Fankhauser

Werner Steiner, Schützenmeister; Heinz Meili, Präsident BSVA; Mirjam Hinterberger, Armbrustschützen-Königin 2019; Reto Fankhauser, Jungschützen-König 2019 U17; Marcel Steiner, Knabenschiessen-König 1994

Zwillikon feiert den Jungschützenkönig Reto Fankhauser

In Frauenfeld hat der Schweizer Nachwuchs am Eidgenössischen Schützenfest für Jugendliche (ESFJ) seine Königinnen und Könige erkoren. Am erfolgreichsten dabei war die Zürcher Vertretung.

In Frauenfeld fielen am Sonntag, am letzten Tag des ESFJ2019, die Entscheidungen in den Ausstichen von insgesamt 18 Kategorien (zwölf Gewehr und sechs Pistole). Die Zürcher stellten dabei vier Mal die Gewinnerin oder den Gewinner. Über 300m mit dem Standardgewehr setzte sich in der Kategorie U17 Reto Fankhauser durch. Mit dem Gewehr 50m triumphierte Jonas Keller in der Kategorie U15 und Lina Kunz bei den Jüngsten U13. Mit dem Gewehr 10m schliesslich holte bei den U21 Lisa Suremann den Titel für die Zürcher. In der Kategorie G300 Sport (Standardgewehr U17) feierten die Zürcher Schiesssportler sogar einen Dreifacherfolg, indem sie den ganzen Medaillensatz gewannen. Die Proklamation der Schützenkönige und die Abgabe der Auszeichnungen und Spezialgaben fand im Festzentrum Frauenfeld Galgenholz statt.

Sämtliche Finals wurden in Anlehnung an die ISSF-Regeln durchgeführt, welche sehr anspruchsvoll sind. Der Wettkampf wird kommandiert und bei der Kategorie Gewehr 300m ist die Scheibe A100 in 100 Ringe unterteilt (das Maximum pro Schuss ist 100 Punkte). Geschossen werden zwei Wettkampfserien in 150 Sekunden / 5 Wettkampfschüsse. Danach folgen Einzelschüsse in je 30 Sekunden / max. 14 Wettkampfschüsse. Nach jeweils zwei Einzelschüssen scheidet immer derjenige mit dem aktuell tiefsten Gesamtresultat aus. Der erste Ausscheidende wird achter, der nächste wird siebenter usw. bis die Siegerin oder Sieger feststeht. Nach jeder Serie und jedem Einzelschuss werden die aktuellen Resultate kommentiert, was den Druck auf die Schützen erhöht.

Reto Fankhauser startete gut in die erste Serie, musste aber beim vierten Schuss, den schlechtesten Schuss des gesamten Finals, 65 Punkte schreiben lassen. Trotzdem war er nach der ersten Serie knapp an der Spitze. Die zweite Serie war ein Traum: Mit 95, 99, 96, 93, 92 Punkten waren alle Schüsse im Zentrum eines Bierdeckels (auf 300m Distanz). Damit festigte er die Spitze der Rangliste mit grossem Vorsprung. Bei den Einzelschüssen vergrösserte Reto den Vorsprung kontinuierlich und gewann den Wettkampf mit riesigem Vorsprung.

Am Abend bei der Heimkehr nach Zwillikon wurde der 16-jährige Jungschützenkönig Reto Fankhauser von den Zwilliker Schützen, welche spontan ein Fest beim Schützenhaus organisierten, herzlich begrüsst. Mit viel Applaus und Gratulationen wurde der frisch gebackene Jungschützenkönig gefeiert. Der Präsident des Bezirksschützenvereins, Heinz Meili war ebenfalls anwesend und würdigte die hervorragende Leistung von Reto. Von den total 24 Schüssen waren 14 Zehner und 7 Neuner. Reto durfte auch die Gratulationen von der Zwilliker Armbrustschützen-Königin 2019, Mirjam Hinterberger und dem Zwilliker Knabenschiessen-König 1994, Marcel Steiner entgegennehmen. Reto hatte grosse Freude an dem tollen Empfang und dankte allen für die vielen Gratulationen und den Helfern für das Organisieren des Festes.